Ein Oscar für “The Imitation Game”

23 Feb 2015, Posted by Redaktion in News

Der Biografiefilm um den wegen Homosexualität verurteilten Alan Turing musste sich der Komödie “Birdman” in der Kategorie “bester Film” geschlagen geben.

graham-moore

Bei der diesjährigen Oscar-Verleihung in Los Angeles spielten schwul-lesbische Themen nur am Rand eine Rolle: Der für acht Academy Awards nominierte Film “The Imitation Game – Ein streng geheimes Leben” um den schwulen Mathematiker Alan Turing konnte am Sonntagabend nur einen Oscar gewinnen. In der Kategorie “bestes adaptiertes Drehbuch” setzte sich Graham Moore für das britische Biopic unter anderem gegen den kommerziell äußerst erfolgreichen Clint-Eastwood-Film “American Sniper” und die Stephen-Hawking-Biografie “Die Entdeckung der Unendlichkeit” durch.

Als bester Film wurde dieses Jahr die schwarze Hollywood-Komödie “Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit)” ausgezeichnet. Die Produktion war mit insgesamt mit vier Auszeichnungen neben der britisch-deutschen Filmkomödie “Grand Budapest Hotel” der erfolgreichste Oscar-Film des Jahres. Als bester Hauptdarsteller wurde der Engländer Eddie Redmayne für “Die Entdeckung der Unendlichkeit” geehrt, den Preis für die beste Hauptdarstellerin erhielt Julianne Moore, die in “Still Alice – Mein Leben ohne Gestern” eine an Alzheimer erkrankte Professorin darstellt.

imitation-game1